Banner Bild - Die bonner Nordbrücke

Monitoring und Betriebsführung für Photovoltaikanlagen - Herstellerunabhängig

GreenSynergy wurde vom Beginn der Entwicklung an auf die Bedürfnisse von professionellen Betriebsführern hin optimiert. Dies wurde durch eine enge Kooperation mit einem fest etablierten Unternehmen der Photovoltaik-Branche erreicht, wodurch eine einzigartige Synergie aus Kernkompetenzen der Photovoltaik-Branche sowie der Informatik erreicht werden konnte. Herausgekommen ist eine komplette Portallösung zur herstellerunabhängigen Überwachung von Photovoltaikanlagen mit weitreichenden Konfigurationsmöglichkeiten und einem automatischen Überwachungsmodul, welches vom Betriebsführer für jede Anlage gezielt und bedarfsgerecht konfiguriert werden kann.

Um eine herstellerunabhängige Verarbeitung der Leistungsdaten zu ermöglichen wurde eine 2-Level-Logik in GreenSynergy umgesetzt: Hierfür wird jeder herstellerspezifische Messkanal einem Portalkanal zugeordnet. Basierend auf den Portalkanälen können anschließend alle weiteren Module, wie zum Beispiel Diagramme und die automatische Kanalüberwachung eingerichtet werden, so dass die Einrichtung der Zusatzmodule generisch funktioniert und somit komplett entkoppelt ist. Selbstverständlich sind auch die Portalkanäle selbst generisch, so dass auch zukünftige Messkanäle schnell und unkompliziert vom Betriebsführer eingerichtet werden können.

Verschiedene Ansichten auf die zu überwachende Photovoltaik-Anlage ermöglichen sowohl die kaufmännische als auch die technische Betriebsführung, damit Sie jederzeit den Überblick über alle Solaranlagen behalten. Hierzu gibt es eine Schnellübersicht auf welcher jeder Portalbenutzer die für sich relevanten Informationen verschiedener Photovoltaik-Anlagen übersichtlich anordnen kann. Dies wird von GreenSynergy durch die Bereitstellung von verschiedenen Informationskacheln (Anlagenstatus, Wetterprognose, Webcam-Bild, Ertrag und Vergütung) ermöglicht. Bei der Verwaltung vieler Solaranlagen kann GreenSynergy in der Anlagenübersicht seine ganze Stärke ausspielen. Hier haben die Betriebsführer einer Leitwarte wahlweise alle Anlagen in einer Gitter-, Listen- oder Kartenansicht verfügbar, welche alle fehlerhaften (Information, Warnung, Fehler) Anlagen hervorhebt. In der Detailansicht finden sich schließlich alle Informationen zu einer Anlage übersichtlich aufbereitet. Selbst hier kann der Betriebsführer wieder zwischen einer kompakten Ansicht mit dem Solaranlagenstatus, der letzten Verbindung zur Solaranlage, allen unbehandelten Ereignissen und den Monats-, Quartals- und Jahresberichten sowie einer physischen Ansicht bis auf Strangebene mit umfassenden Diagrammen wählen.

Für die visuelle Aufbereitung der Portalkanäle steht ein Diagrammmodul zur Verfügung, welches durch den Betriebsführer komplett an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. So können Diagrammseiten (z.B. Ertrag, AC-Seite, DC-Seite, usw.) eingerichtet werden, welche die thematisch passenden Diagramme enthalten. Durch ein Rechtesystem ist es darüber hinaus möglich gezielt Diagrammseiten verschiedenen Benutzern und Benutzergruppen freizugeben.

Eine der herausragenden Stärken von GreenSynergy ist die automatische Überwachung der Messwertkanäle. Hierdurch wird das Monitoring der Solaranlagen für die zuständigen Betriebsführer maßgeblich vereinfacht, da Fehlverhalten frühzeitig erkannt wird und Fehler in der Photovoltaikanlage zeitnah behoben werden können. Dies ermöglicht es Ertragsausfälle zu minimieren und somit bares Geld zu sparen. Da das Überwachungsmodul ebenfalls generisch umgesetzt worden ist, kann der Betriebsführer pro Anlage selbst bestimmen, welche Portalkanäle überwacht werden sollen. Hierzu stehen bei der Einrichtung die Überwachungsmodi Untererschwellwert, Obererschwellwert und die maximale Prozentualeabweichung zur Verfügung. Es können weiterhin einzelne Geräte oder alle Geräte eines bestimmten Typs überwacht werden, so dass auch schwierig zu überwachende Photovoltaikanlagen automatisch überwacht werden können ohne unnötige Fehlalarme zu generieren. Hierzu ist es außerdem möglich einen Mindestwert ab wann die Überwachung eines Messwertes starten soll, eine Mindestabweichungzeit die ein Fehler anliegen muss sowie eine erneute Benachrichtigungszeit, welche verstreichen muss bevor ein Fehler wieder generiert wird, einzurichten. Um die Einrichtung weiter zu vereinfachen kann der Betriebsführer Vorlagen zur Überwachung anlegen und so sehr schnell auch große Photovoltaikanlagen passend einrichten.